Loading...

den Schutzpanzer verlassen

ich helfe Ihnen

Angst und Furcht sind natürliche Reaktionen auf eine wahrgenommene Bedrohung. Es sind Mechanismen um uns vor reellen Gefahren zu schützen. Wir haben dann zwei Möglichkeiten zu reagieren: Kampf oder Flucht.  Problematisch wird es, wenn solche Emotionen ohne reelle Ursache stattfinden.

 

Angst vor der Angst


Wie wäre es, wenn die Spirale der Angstgedanken ein Ende fände?

Menschen mit Ängsten sind in der Regel sehr kreativ. Diese Kreativität können wir in der Hypnose sehr effektiv und gezielt einsetzen um die Angst zu neutralisieren. Es spielt keine Rolle ob es die Angst vor dem Fliegen, vor dem Versagen, Platzangst oder eine andere Form der Angst ist. Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre Kreativität von der Angst wegführen und in Kraft und Mut wandeln können.


Verschiedene Arten von Angst

 

Allgemeine Angststörung

 

Sie sind durch irreale oder übertriebene Angst gekennzeichnet, die sich über einen Zeitraum erstrecken und sich meist auf bestimmte Lebenssituationen beziehen.

 

Panikstörung

 

Das wichtigste Merkmal einer Panikstörung ist das Auftreten unerwarteter Panikattacken ohne ersichtlichen Grund. Es liegt also weder eine realistische äussere Bedrohung noch eine körperliche Ursache für die intensiven Angstgefühle vor.

 

Panikstörung mit Phobie

 

Menschen, die an Panikstörungen leiden, entwickeln häufig phobische Tendenzen, d. h., sie meiden Situationen, aus denen zu fliehen schwierig oder peinlichwäre oder es im Falle einer Panikattacke keine Hilfe gäbe.

 

Soziale Phobie

 

Wichtiges Merkmal einer sozialen Phobie ist die Angst, sich in geselligen Situationen zu blamieren, folglich werden Situationen gemieden, bei denne man sich exponiert fühlt. Bei manchen löst alleine der Gedanke daran starke Angst und Panik aus.

 

 

Zwanghafte Störung

 

Ideen, Gedanken, Bilder oder Impulse beherrschen – gegen den bewussten Willen – das Denken und Handeln eines Menschen. Es können ritualisierte zwanghafte Denk- und Verhaltensmuster entstehen. Die Zwangshandlungen entspringen meist aus einer Zwangsvorstellung.

 

Spezifische Phobie

 

Sie beziehen sich auf konkrete Objekte oder Situationen. Die Angst tritt nur auf, wenn die Betroffenen tatsächlich mit angstbesetzten Objekt oder der gefürchteten Situation konfrontiert werden.

 

Posttraumatische Störung

 

Sie treten stets in Reaktion auf ein bestimmtes, als traumatisch empfundenes Ereignis auf. Das schreckliche Ereignis bleibt womöglich in immer wiederkehrenden Bildern und Alpträumen lebendig. Objekte und Situationen, die an das Ereignis erinnern, werden mit starken Ängsten besetzt. Daraus erfolgt ein striktes Vermeidungsvrhalten,das in manchen Fällen so weit geht, dass auch Gedanken oder Gefühle, die mit dem Trauma in verbindung stehen, vermieden und geleugnet werden. Auch können kompensatorische Massnahmen zum Tragen kommen (Medikamente, Alkohol, Drogen).

 

 

 

 

 

newspaper templates - theme rewards